Herkömmliches Testverfahren

Der sogenannte ETAM (Erlangen Test of Activities of Daily Living in Persons with Mild Dementia or Mild Cognitive Impairment) erfasst die korrekte Durchführung von komplexen alltagspraktischen Fähigkeiten, welche für allein lebende ältere Menschen von besonderer Relevanz sind.

Die für das Screening Tool ausgewählten Testverfahren des ETAM kommen aus den Bereichen Mobilität und Umgang mit Finanzen.

Im Zuge der ursprünglichen, analogen Testung muss die Testperson Fragen zu sechs Verkehrssituationen beantworten, die auf Fotos abgebildet sind, sowie in einer fiktiven Einkaufssituation Lebensmittel auf Fotos auswählen und das benötigte Münzgeld dafür abzählen.

Adaptiertes Testverfahren

Video: ETAM Mobilität VR

In der digitalisierten Variante des Testverfahrens findet sich die Testperson in einer fotorealistischen Verkehrssituation wieder und muss bei ihrem Weg zur Apotheke entscheiden und begründen, wann, wo und warum sie sich fortbewegt. Die Umsetzung erfolgte als Virtual Reality (VR) Applikation. Dieses Screening benötigt die Oculus Quest 2 VR-Brille.

Video: ETAM Finanzen

Ebenfalls in einer rein virtuellen, dreidimensionalen Welt muss die Testperson in einem Supermarkt einige Tätigkeiten ausüben, die beim Einkaufen wichtig sind, wie beispielsweise das Auswählen bestimmter Lebensmittel laut Einkaufsliste, das Erkennen von günstigen Lebensmitteln und das Zählen des Geldes.

Eine Frau bedient ein Tablet, auf dem die Live-Übertragung der VR-Brille und Buttons zu sehen sind. Im Hintergrund steht eine weitere Frau, die eine VR-Brille trägt und eine Aufgabe in der virtuellen Realität erfüllt.
Das Testverfahren „ETAM“ wird über die VR-Brille Oculus Quest 2 durchgeführt und kann über einen Tablet-Computer in Echtzeit mitverfolgt werden. Auch können Auffälligkeiten annotiert werden. Die Antworten auf Kontrollfragen werden zudem über den Tablet-Computer dokumentiert.